Jayces Interstellare Redaktion: Der Zustand der Romulanischen Flotte

United Alliance of Fleets


Registrieren
Herz und Seele Maxwell Anthony Wessler [SNN] 12.09.2019 18:00 Uhr PC - Patch Notes 12.09.2019 Maxwell Anthony Wessler [SNN] 12.09.2019 13:27 Uhr 15% Rabatt auf Schiffe von Hero Collector Maxwell Anthony Wessler [SNN] 11.09.2019 18:00 Uhr Willkommen zu Awakening Maxwell Anthony Wessler [SNN] 10.09.2019 18:00 Uhr Lobi- und Hauptschlüssel-Angebote Maxwell Anthony Wessler [SNN] 10.09.2019 17:00 Uhr PC - Patch Notes 10.09.2019 Maxwell Anthony Wessler [SNN] 10.09.2019 15:05 Uhr PC - Patch Notes 29.08.2019 Maxwell Anthony Wessler [SNN] 10.09.2019 15:05 Uhr Übernehmt das Kommando über Schiffe der Kelvin-Zeitlinie! Maxwell Anthony Wessler [SNN] 09.09.2019 18:00 Uhr Übernehmt das Kommando über Schiffe der Kelvin-Zeitlinie! Maxwell Anthony Wessler [SNN] 09.09.2019 18:00 Uhr Neue Patrouille: Ruinen des Untergangs Maxwell Anthony Wessler [SNN] 06.09.2019 18:00 Uhr Neue Patrouille: Die Neunte Regel Maxwell Anthony Wessler [SNN] 05.09.2019 18:00 Uhr Verschlusskiste der Kelvin-Divergenz Maxwell Anthony Wessler [SNN] 04.09.2019 18:00 Uhr Übernehmt das Kommando über die Elachi-Qulash-Fregatte! Maxwell Anthony Wessler [SNN] 03.09.2019 18:00 Uhr U.S.S. Vengeance Modellüberarbeitung Maxwell Anthony Wessler [SNN] 02.09.2019 18:30 Uhr Ereignis: Die Myzel-Krise Maxwell Anthony Wessler [SNN] 02.09.2019 18:00 Uhr Neues Einsatzkommando: Das Myzel-Reich Maxwell Anthony Wessler [SNN] 01.09.2019 18:00 Uhr Neue Patrouille: Unter den Briar Maxwell Anthony Wessler [SNN] 31.08.2019 18:00 Uhr Neue Patrouille: Rettung und Suche Maxwell Anthony Wessler [SNN] 30.08.2019 18:00 Uhr Die letzten Angebote des Sommers Maxwell Anthony Wessler [SNN] 29.08.2019 18:30 Uhr 20% Rabatt auf Schiffe Maxwell Anthony Wessler [SNN] 29.08.2019 18:00 Uhr
Formaldienst Oberkommando der ... 28.09.2019 17:00 Uhr Flottenappell Oberkommando der ... 28.09.2019 18:00 Uhr Allianzratsitzung United Alliance o... 02.10.2019 20:00 Uhr Formaldienst Oberkommando der ... 12.10.2019 17:00 Uhr Flottenappell Oberkommando der ... 12.10.2019 18:00 Uhr Formaldienst Oberkommando der ... 26.10.2019 17:00 Uhr Flottenappell Oberkommando der ... 26.10.2019 18:00 Uhr Allianzratsitzung United Alliance o... 06.11.2019 20:00 Uhr Formaldienst Oberkommando der ... 09.11.2019 17:00 Uhr Flottenappell Oberkommando der ... 09.11.2019 18:00 Uhr
Antworten
Jayces Interstellare Redaktion: Der Zustand der Romulanischen Flotte
Maxwell Anthony Wessler [SNN]
Jayces Interstellare Redaktion: Der Zustand der Romulanischen FlotteMon, 19 Aug 19 09:00:00 -0700




Sternzeit 88182,49 – Neu-Romulus

 

Die vielen militärischen Aktivitäten des letzten Jahres haben so ziemlich alle großen Mächte im Alpha- und Beta-Quadranten schwer in Mitleidenschaft gezogen. Am schwersten getroffen wurde jedoch Die Flottille der Romulanischen Republik (F.R.R.).

 

„Zu Beginn des Jahres 2410 waren wir nur eine Miliz“, sagte Admiral Kerekek von der R.R.N. „Jetzt sind wir eine echte Streitmacht, die sich der Verteidigung des republikanischen Raums verschrieben hat.“

Die noch junge Romulanische Republik hinkt, was Rohstoffe betrifft, ihren Pendants bei der Föderation und dem Klingonischen Reich hinterher, besonders nachdem der Iconianische Krieg Neu-Romulus verheert hatte.

„Die Tatsache, dass die Iconianer anscheinend darauf erpicht waren, das romulanische Volk zuerst zu vernichten, hatte verheerende Folgen für unsere Versorgungslinien und Infrastruktur. Im Prinzip war dies für uns ein großer Schritt zurück“, sagte Kerekek.

 

 

Gerade Neu-Romulus wurde in Mitleidenschaft gezogen, als die Iconianer die Galaxie beinahe ausrotteten. Die neue Hauptstadt des Planeten wurde quasi zu Altmetall eingeschmolzen und große Teile der Umgebung niedergebrannt oder zu Kraterwüsten.

„Wir haben schon vieles wiederaufgebaut, allerdings bauen wir eigentlich Dinge neu, die wir gerade ein Jahr zuvor neu errichtet hatten“, sagte Subcommander Nadel von der Republikanischen Flottille. „Das können wir nicht ändern. Aber es hat dazu geführt, dass ein großer Teil unserer Bevölkerung Mol'Rihan verlässt, um Kolonien in Tau Dewa wiederaufzubauen.“

Es wurden große Teile der Infrastruktur der Republik zerstört, am schwersten getroffen wurden kleine Kolonien und das Militär der Republik. Die F.R.R. hat beträchtliche Ressourcen für den Wiederaufbau ihrer Flotte aufgewandt, dabei konzentriert sie sich auf eine Reihe von Schiffen.



Glücklicherweise konnte die Republik die Truppenverluste ausgleichen, da mehr und mehr ehemalige imperiale Kolonien zur Republik überlaufen. Während die Eliten des Imperiums und der Tal Shiar um Selas Thron ringen, haben große Teile der Flotte des Imperiums und sogar mehrere Flotten des Tal Shiars die Seiten gewechselt, da sie zur Ansicht gelangt waren, dass die führenden Kräfte des Imperiums vom rechten Weg abgekommen seien. Berichten des Geheimdienstes der Republik zufolge berichten besonders Deserteure des Tal Shiars von einer zersplitterten Ordnung des Imperiums, und dass der Tal Shiar keine deutliche Führung mehr habe. Der Tod von Colonel Hakeev, der die verschiedenen Sekten des Tal Shiars unter seinem Banner hatte vereinigen können, sorgte für eine ähnliche Situation wie im Romulanischen Senat, in dem die Führung von General zu General weitergegeben wird.

„Die Berichte der Überläufer zeigen, dass die Führung des Imperiums die Loyalität seiner Truppen nicht aufrechterhalten kann“, sagte Kerekek. „Wir hören immer wieder von Überläufern, die zwar keine Freunde der Demokratie sind, die aber der Meinung sind, dass die Anführer des Imperiums keine Führungsqualitäten mehr haben. Aber ihr Verlust ist unser Vorteil.“

Es wird geschätzt, dass 65% der imperialen Truppen, die in Kampfhandlungen mit der Republik verwickelt waren, nach Ende des Iconianischen Krieges zu eben jener Republik übergelaufen sind. Ihnen folgten einige der wichtigsten Systeme, die sich auf den Bau und die Reparatur von Schiffen spezialisiert haben, sowie mehrere Kolonien für Bergbau und Landwirtschaft. Aber auch mit diesen Zugewinnen muss die Republik noch mehr Material anschaffen.

„Wir haben Truppen“, sagte Kerekek. „Aber wir brauchen Schiffe.“



 

Die Republik verlor ihre wichtigste Werft auf Dewa IV, als die Iconianer Ende Mai das Dewa-System angriffen. Somit sind viele der aktuell eingesetzten Schiffe noch aus der Vorkriegszeit, basieren auf Prototypen oder sind vom Imperium übergelaufen. In ihrem Bedürfnis nach mehr Neukonstruktionen wandte sich die Republik an ihre Verbündeten bei der Föderation und dem Klingonischen Reich, um leihweise deren Docks für den Bau neuer Schiffe zu gebrauchen, jedoch sind viele dieser Abmachungen in den Tagen nach dem Konflikt mit den Hur'q zum Erliegen gekommen.

„Uns blieb in dieser Angelegenheit keine Wahl“, erläuterte Admiral Jorel Quinn vom Raumdock der Erde. „Zwar mag die Republik Schiffe benötigen, aber zwischen den Iconianern und den Hur'q sind die Reserven der Föderation beinahe aufgezehrt. Das Klingonische Reich ist auch nicht besser dran, da es im Iconianischen Krieg große Lasten zu tragen hatte und auch bei den Kriegen, die wir untereinander geführt haben, große Verluste erlitten hat. Wir verstehen, dass die Republik weniger Schiffe hat, aber sie wird sich damit arrangieren müssen.“

Militäranalysten sind sich allgemein einig, dass die Streitkräfte der Allianz stark dezimiert wurden und die zur Grenzsicherung verfügbaren Truppen derzeit größtenteils aus Schiffen bestehen, die vom Konflikt mit den Hur'q nicht betroffen waren.

Glücklicherweise hat die Republik zwei Asse im Ärmel: Eroberte Imperiale Schiffswerften und die Solanae-Dyson-Sphäre. Im letzten Jahr sind die Imperialen Werften in den Systemen Tephrei, Terrh, Chaltok, Aido und Sarita zur Republik übergelaufen.

In der Solanae-Dyson-Sphäre entdeckten die verbündeten Streitkräfte schon bald, dass es in der Sphäre fortschrittliche industrielle Anlagen gibt, die zum Bau von Schiffen geeignet sein könnten. Frühe Versuche zur Verwendung dieser Einrichtungen resultierten im Bau der Dyson-Forschungszerstörer der Solanae-, Nov- und Aves-Klasse sowie später zu noch fortschrittlicheren Gegenstücken dieser Schiffe. Nachdem die verfügbaren Werften immer weniger wurden, begann die Republik allerdings damit, diese automatisierten Einrichtungen öfter zu verwenden.



„Uns blieb auch gar keine andere Wahl“, sagte Kerekek. „In den bestehenden Werften, die wir eingenommen hatten, warteten jede Menge älterer Hüllen-Designs wie die D'deridex oder die Mogai auf ihre Fertigstellung, aber wir mussten auch die Einführung neuer Baureihen vorantreiben. Neuere Docks bei Neu-Romulus haben immer noch nur begrenzte Kapazitäten, für eine Massenproduktion brauchten wir also automatisierte Fabriken.“

Obwohl die Solanae-Sphäre in der Lage ist, einen kompletten Warbird in weniger als einem Monat fertigzustellen, ist sie trotzdem noch auf Ressourcen von außen angewiesen, die für die Republik nur schwer zu beschaffen sind.

„Sagen wir einfach, dass es kein gutes Ende nimmt, wenn man zum Bau eines Singularitätskerns Solanae-Materialien verwendet, ohne ihre Zusammenstellung zu ändern“, deutete Kerekek an. „Wir müssen die Materialien erst zur Sphäre transportieren, was die Produktion verlangsamt. Trotzdem lohnt es sich. Wir lassen Schiffe schneller vom Stapel laufen, als wir mit den traditionellen Methoden in der Lage waren.“

Trotz dieser Gegenschläge schätzt die Republik, dass die Flotte Mitte 2411 wieder ihre volle Stärke erreicht haben wird, falls in den kommenden Monaten keine weiteren aggressiven Konflikte zu bewältigen sind.

„Zum allerersten Mal befindet sich die Republik im Frieden“, sagte Nadel. „Dadurch haben wir die Möglichkeit, unsere Wunden zu lecken und den Wiederaufbau voranzutreiben. Unser Hauptaugenmerk lag in den letzten sechs Monaten auf den Bedürfnissen nach Infrastruktur und Landwirtschaft, jedoch haben wir auch die Möglichkeit genutzt, Forschung und Entwicklung zu fördern.“

Der größte Teil dieser Forschung und Entwicklung drehte sich um gemeinsame Bauvorhaben wie die Aufsicht über die Verbündeten Eskortschiffe, die früher dieses Jahr von den Caitianern, Ferasanern und Remanern eingeführt worden waren, oder die technologische Erforschung der Hüllen, die man aus Werft 39 geborgen hatte.

„Wir haben viel von unseren Verbündeten gelernt und denken, dass wir ihr Wissen über Design nun in unseren neuen Raumschiffsklassen umsetzen können“, sagte Kerekek. „Die vor kurzem vom Stapel gelaufene Kholhr ist ein gutes Beispiel. Ganz ehrlich, die romulanischen Designs – egal wie klassisch – gehören zu den technologisch fortschrittlichsten im Universum. Und wir rechnen damit, dass die Nachfrage nach diesen Modellen bald ansteigend wird, und zwar deutlich.“

Gast-Blog von sirboulevard

 
























/de/games/star-trek-online/news/detail/11236293-jayces-interstellare-redaktion%3A-der-zustand-der-romulanischen-flotte
Geschrieben am: 19.08.2019, 18:00